<Good_things_happen/> Welcome to Conference

Biografie WON ABC

Infostation

Geboren wird WON ABC, der eigentlich Markus Müller heißt, 1967 in Weiden in der Oberpfalz. Vier Jahre später zieht die Familie nach München um, wo der Sprayer noch heute lebt und arbeitet. Kindheit und Jugend in der „Vorort-Hölle“, wie er selbst sagt, bringen auch Positives mit sich: Gemeinsam mit seinen Eltern besucht er zahllose Kunstausstellungen und entdeckt 1983 ein illegales Piece des in der Szene bereits namhaften Künstlers Scout und hinterlässt daneben eine Botschaft, in der er ihn um ein Treffen bittet.

Seitdem findet er sich mehr und mehr in der Graffiti-Szene ein, 1984 entsteht sein erstes eigenes Piece mit dem Titel „Fast“. Als Zwanzigjähriger gehört er zu den Mitbegründern der ABC-Crew – wobei das Kürzel wahlweise für „Art Bombing Clan“, „Abgedrehte Bewusstseinserweiterende Chemikalien“ oder „Aktionsfront Bayerischer Chaoten“ steht. 1989 gibt er sich anlässlich der Bambi-Verleihung, bei der er zum Sprayen eingeladen ist, den Namen WON ABC.

Neben seiner illegalen nächtlichen Tätigkeit beginnt er tagsüber ein Studium an der Münchner Kunstakademie bei Robin Page, das er 1995 als Meisterschüler beendet. In seiner Abschlussarbeit beschäftigt er sich mit dem Gerichtsprozess, in dem er wegen Sachbeschädigung rechtskräftig verurteilt wurde. Gesetzwidrig hin oder her, die Ermittler sind von der künstlerischen Qualität seiner Bilder beeindruckt und attestieren ihm offiziell, dass er „einer der Besten [Sprayer] Europas sei“. Gleichzeitig sind sie über einen seiner nächtlichen Streiche besonders verärgert: Tagelang fährt eine S-Bahn durch die Stadt, auf der neben einer lasziven, unbekleideten Schönen zu lesen ist „New!!! Telefon Sex!!! 12706“. Die angegebene Telefonnummer ist jedoch keine andere als die des in Sachen Graffiti ermittelnden Teams, die daraufhin aus Gründen der Überlastung geändert werden muss.

1999 erscheint sein erstes Buch „Colour Kamikaze“, ein psychedelischer Farbrausch, dessen Comic-Teil eine zugleich fantastische und drastische Geschichte erzählt.

2014 folgt das Buch „Zombie Love“, in dem in Anlehnung an die mexikanische Kunst das Hässliche, Abstoßende, Verstörende thematisiert wird, weil, wie er in einem Interview sagt, „man (…) das Schöne nur erkennen (kann), wenn man das Schreckliche nicht ausblendet“.

Heute sprayt WON ABC weltweit, auf großen Hauswänden ebenso wie auf Hubschraubern, und Autos und fertigt daneben auch kleinere Arbeiten auf Leinwand, Holz oder Pappe an. Ausstellungen über ihn sind ebenso in Berlin, Basel und Barcelona wie in Havanna, Heerlen oder Hongkong zu sehen.